Finden Sie Ihren Stromtarif
Personen im Haushalt
Yep! Wir sind Erster!

AVU ist erster "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber" im Ennepe-Ruhr-Kreis

 

Egal ob sportliche Herausforderung, gesundheitliche Gründe oder das Ziel, etwas für den Klimaschutz zu tun: Auch bei der AVU wächst die Zahl der Mitarbeitenden, die jede Menge Spaß daran haben, mit dem Rad zur Arbeit zu fahren.

Kein Wunder, denn der Energiedienstleister sorgt mit vielen Aktionen dafür, das Radeln für seine Belegschaft attraktiv zu gestalten. Dafür wurde die AVU jetzt als erster „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ in Gevelsberg und im Ennepe-Ruhr-Kreis ausgezeichnet. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) vergibt seit 2017 dieses Zertifikat nach einem EU-weiten Standard. Überreicht wurde das Zertifikat in „Silber“ von Susanne Rühl (Vorsitzende ADFC EN), Robert Dedden (ADFC Hattingen) und Auditor Dr. Andreas Bittner.

Die Auszeichnung für die betriebliche Fahrradfreundlichkeit gilt für die kommenden drei Jahre. Die AVU konnte mit vielen Aktionen rund um das Radfahren punkten, zum Beispiel mit der jährlichen Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“. Die findet seit neun Jahren immer zwischen April und Oktober statt. Insgesamt sind die Mitarbeitenden dabei seit dem Start 88.000 Kilometer geradelt und haben 16,54 Tonnen CO2 eingespart. Damit die Räder während der Arbeitszeit sicher abgestellt werden können, gibt es eine extragroße Garage auf dem AVU-Gelände. Für die Verkehrssicherheit bekommen alle eine Warnweste und seit Kurzem gibt es sogar eine Fahrrad-Reparaturstation – für den Fall der Fälle, damit die vielen Kolleginnen und Kollegen, die das Angebot „Jobrad“ nutzen, sicher hin und zurück kommen.

AVU Aktiengesellschaft

für Versorgungs-Unternehmen
An der Drehbank 18
58285 Gevelsberg

Telefon: 02332 73-123
Fax: 02332 73-124
Email: info@avu.de

Kommunizieren Sie mit uns auf:

Hier finden Sie unsere App:

Störung melden

Bei einer Störung erreichen Sie uns täglich 24 Stunden:

Störungsannahme für Gas und Wasser:
02332 73-750

Störungsstelle für Strom:
02332 73-770

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat am 23. Juni 2022 die Alarmstufe des Notfallplans Gas ausgerufen. Der Notfallplan Gas kennt drei Stufen: Die Frühwarnstufe, die Alarmstufe und die Notfallstufe. In allen Stufen unterliegen unter anderem Haushaltskunden einem besonderen Schutz.

Trotz angespannter Lage müssen sich Haushaltskunden daher zum heutigen Zeitpunkt nach wie vor keine Sorgen um ihre Gasversorgung machen.

Mehr Informationen auf der Website des BMWK